empa.ch
Die Empa im Profil
Departments and Labs
Empa-Akademie
Forschungsräume
Industrieportal
Services @ Empa
Work @ Empa
Ausbildung @ Empa
Mediacorner

YouTube
Twitter flickr
XING facebook Linkedin

 

No 1 | February 2011


Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr / Dear Sir or Madam

Ich freue mich ausserordentlich, Ihnen die erste Ausgabe des EmpaNewsletter zuzustellen. Dieser informiert Sie künftig regelmässig und rasch über innovative Technologien, Materialien und Systeme – etwa organische Solarzellen oder neuartige Formgedächtnislegierungen –, für die wir Industrie- und Wirtschaftspartner suchen. Vorgestellt werden aktuelle Entwicklungen aus den Empa-Labors, Beispiele aus unserem vielfältigen Dienstleistungsportfolio, wie etwa unser Elektronenmikroskopiezentrum, und anderes mehr. Um unser Angebot auf Ihre Bedürfnisse zuschneidern zu können, sind wir auf Ihre Anregungen angewiesen: Nutzen Sie die interaktiven Angebote, kontaktieren Sie uns – per Mail, via Internet oder persönlich.

I am very pleased to present to you the first issue of EmpaNewsletter, with which we aim at keeping you regularly and promptly updated with news about innovative technologies – such as organic solar cells or novel shape memory alloys –, materials and systems for which we are seeking industrial partners. We will also be keeping you abreast of current developments in Empa's laboratories, examples from our wide ranging portfolio of services, e.g. our electron microscopy center, and much more. We count on your feedback to ensure that we are supplying the information most relevant to your needs, so please make use of the interactive offers and contact us – by mail, through the internet or in person.

sign

Prof. Dr. Gian-Luca Bona | CEO | gian-luca.bona@newsletter.empa.ch

 

redInteractive
  • Sie erhalten den EmpaNewsletter, weil Sie diesen über unsere Webseite abonniert haben. Gerne möchten wir die Gelegenheit nutzen, Ihre Kontaktangaben auf den neusten Stand zu bringen. Wir möchten Sie herzlich bitten, Ihre Daten zu kontrollieren und zu ergänzen. Sie ermöglichen uns damit, Sie in Zukunft z.B. noch gezielter zu Veranstaltungen einzuladen, die für Sie von Interesse sind.
    Falls Sie den Newsletter neu bestellen möchten, klicken Sie bitte hier.

    You receive the EmpaNewsletter because you have subscribed to it on the website. We would like to take this opportunity to update your contact details and would therefore like to ask you to check if the information is still valid or update it if necessary. This will allow us, for example, to invite you to events which are of specific interest to you.
    If you wish to subscribe to the Newsletter, please click here.
 

redNews
  • Kunstrasen mit Stehauf-Qualität
    «Weiche» Schale, «harter» Kern – einmal umgekehrt. Empa-Forschende haben zusammen mit einem Schweizer Kunstrasenhersteller eine neuartige Bikomponentenfaser entwickelt, die sich dank ihrem harten Kern immer wieder aufrichtet und Hautschürfungen bei Stürzen verhindert.

    Artificial turf with upstanding qualities
    Together with a Swiss manufacturer, Empa researchers have developed a novel fiber for artificial turf. The bi-component fiber returns to an upright position again and again thanks to a hard core and avoids abrasions and grass burns after a fall because of a soft sheath.
     
  • Forschungsmagazin EmpaNews erschienen
    Die Nanotechnologie hat Grund zum Feiern. Dieses Jahr jährt sich die «Geburtsstunde» des Rastertunnelmikroskops zum 30. Mal. Die aktuelle Ausgabe der EmpaNews widmet sich nicht nur den Instrumenten, die die Welt der Atome und Moleküle sichtbar und zugänglich gemacht haben, sondern auch vielem mehr. Neugierig geworden? Erfahren Sie hier mehr.

    Research Magazine EmpaNews published
    Nanotechnology has good cause to celebrate. This year marks the 30th anniversary of the scanning tunnelling microscope. The actual issue of EmpaNews directs its focus not only on the instruments that made the world of atoms visible and accessible, but on many other topics. Current issue here.
 

redTechnology Offers

Die Empa möchte ihre neuen Technologien, Materialien und Verfahren interessierten Partnern zur Verfügung stellen, um daraus neue Produkte und innovative Anwendungen zu entwickeln. Eine Auswahl von derzeit zum Patent angemeldeten neuen Technologien finden Sie hier:

  • Organic solar cell
    The invention describes multilayer organic solar cells with improved charge-collection and power conversion efficiency. Device improvement is achieved by using a thin organic or inorganic salt layer to adjust the electronic levels of adjacent layers.
     
  • Shape memory alloys
    Empa has developed a novel iron based shape memory alloy with excellent shape memory properties and relatively low phase transformation temperatures. It is suitable for applications e.g. in concrete structures, for which moderate phase transformation temperatures are required.
 

redResearch Services
  • Electron Microscopy Center
    The center offers characterization and consulting services in the field of electron microscopy. Advanced microscopy and analysis techniques allow for efficient and accurate examinations of structural and functional materials in all microscopic length scales.
 

redAgenda/Events
 


redPodcasts
  • Lärmender Schienenverkehr: Computermodell für besseren Schutz
    Mit der NEAT wird der Güterverkehr zunehmen und damit auch der Lärm auf den Schienen. Empa-Akustiker haben zusammen mit einem internationalen Projektteam ein Computermodell entwickelt, mit dem sie die Lärmbelastung entlang des Schweizer Schienennetzes berechnen.
     
  • Vulkanasche: Forschung für Europas Luftverkehr
    Letztes Jahr legte die Aschewolke des Vulkans Eyjafjalla den Luftverkehr lahm. Der Entscheid zur Luftraumsperrung war umstritten, weil die Menge der Vulkanasche über Europa unbekannt war. Dank einem Modell der Empa sind nun schnelle und zuverlässige Prognosen möglich.
 

redInside Lab
  • «Erst die Verknappung der Rohstoffe wird uns wachrütteln»
    Rohstoffe werden knapp. Industrialisierte Länder scheint das aber kaum zu beeindrucken, und Entwicklungsländer wie China benötigen riesige Mengen, um ihre Wachstumsstrategie umsetzen zu können. Wie ist das mit einer nachhaltigen Zukunft vereinbar? In einem Interview erklärt Empa-Direktionsmitglied Xaver Edelmann die Zusammenhänge.

 

 

Empa | Swiss Federal Laboratories for Material Science and Technology | Überlandstrasse 129 | 8600 Dübendorf | Switzerland


redNewsletter abmelden | Newsletter weiterempfehlen | Meine Daten ändern

redUnsubscribe | Recommend newsletter | Modify my details

redwww.empa.ch | www.empa.ch/newsletter | info@newsletter.empa.ch

empa

 

zurück  Links  Druckansicht