empa.ch
Die Empa im Profil
Departments and Labs
Empa-Akademie
Forschungsräume
Industrieportal
Services @ Empa
Work @ Empa
Ausbildung @ Empa
Mediacorner

YouTube
Twitter flickr
XING facebook Linkedin

 

No 4 | October 2011


Sehr geehrte Damen und Herren

Forschungsergebnisse aus unseren Labors in marktfähige Innovationen umzusetzen – meist in enger Partnerschaft mit Industriepartnern –, ist seit je das Ziel der Empa. Und Innovationen sind auch der Schlüssel zu einem nachhaltigen Erfolg für die Schweizer Wirtschaft, vor allem im Export. Die soeben vom Schweizer Parlament verabschiedeten Sondermassnahmen zur Innovationsförderung erlauben es der KTI, effizienter als bisher Partnerschaften zwischen Industrieunternehmen und Forschungsinstituten wie der Empa zu unterstützen. Dadurch können wir rasche, kurzfristige Formen der Kooperation implementieren, die unseren Partnern einen unmittelbaren Nutzen bringen – etwa indem wir gemeinsam neue, innovative Produkte an den Markt bringen.

Aber auch in innovative (und umsetzungsreife) Forschungsinfrastrukturen investiert die Schweizer Regierung; so fördert sie etwa die von der Empa konzipierte Forschungsplattform «NEST», ein modulares Wohn- und Bürogebäude, das unseren Industriepartnern die Entwicklung und Erprobung nachhaltiger Gebäudetechnologien sozusagen im «plug-and-play»-Modus ermöglicht (s.a. aktueller Newsletter des ETH-Bereichs).

Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit der Empa haben, kontaktieren Sie uns umgehend. Ich freue mich auf zahlreiche spannende und umsetzungsorientierte Projekte.

---------------------------

To transfer research results from our laboratories into marketable innovations – frequently in coopera-tion with partners from industry – has long been one of Empa’s major goals. And innovations are also the key for the long-term success of the Swiss economy, especially in the export sector. Thanks to the special measures to strengthen innovation, recently approved by the Swiss Parliament, CTI, the Swiss Innovation Promotion Agency, is in a position to much more efficiently support partnerships between companies and research institutes such as Empa. This allows us at Empa to quickly implement short-term cooperation agreements, which will have a direct impact on our partners – for instance by jointly developing innovative products and bringing them to the market.

But the Swiss government is also investing in innovative (and ready-to-implement) research infrastructure such as Empa’s R&D platform “NEST”. This modular building for living and working allows our partners to develop and evaluate sustainable building technologies in a “plug-and-play” mode.

Should you be interested in cooperating with Empa, please do not hesitate to contact us. I am looking forward to numerous exciting projects ready to be realized. 

Mit freundlichen Grüssen / Best regards
Gian-Luca Bona

sign

Prof. Dr. Gian-Luca Bona | CEO | gian-luca.bona@newsletter.empa.ch

 

Flexible Dünnschicht-Solarzellen
redNews
  • Vom Empa-Labor zum Start-up in China
    Die Empa hat vor kurzem ein neuartiges Funktionsprinzip für flexible Dünnschichtsolarzellen zum Patent angemeldet. Ein ehemaliger Empa-Forscher will die neuen Zellen nun in einem eigens dafür gegründeten Start-up in China produzieren und vermarkten. »»

    From an Empa laboratory to a start-up in China

    Empa recently filed a patent for a novel type of flexible thin-film solar cells. A former Empa researcher will shortly start manufacturing and marketing the new cells with his Chinese start-up company. »»
     
  • Forschungsmagazin EmpaNews erschienen
    In der neuen Print-Ausgabe der EmpaNews mit Fokus «Ressourcen effizient nutzen» wird u.a. berichtet, wie in Afrika nachhaltiger Biotreibstoff produziert wird und wie aus dem «wertlosen» Treibhausgas CO2 neuer, umweltfreundlicher Treibstoff für Motoren erzeugt werden kann. »»

    Just off the press: Latest issue of EmpaNews
    The current issue of EmpaNews focusen on how to use resources efficiently. The variety of topics streches from rural biofuel projects in Africa to the ambitious vision of producing liquid fuel out of carbon dioxide, a major greenhouse gas. »»

 

redTechnology Offers

Die Empa stellt ihre neuesten Technologien, Materialien und Verfahren interessierten Partnern für die Entwicklung neuer Produkte und innovativer Anwendungen zur Verfügung. Eine Auswahl von derzeit zum Patent angemeldeten Technologien finden Sie hier:

  • Long-term heat storage in concrete
    Solar heat, mostly generated during the summer period by means of roof collectors, can be stored in calcium sulfoaluminate cement (CSA) concrete until the winter. In a fully reversible process – loading by dehydration and recovering by water addition – this innovative cementitious material allows thus long-term, loss-free heat storage. »»
 

NanoScan
redInnovationen «made by Empa»
  • High-tech tuning for an atomic force microscope
    The PPMS-AFM is a highly precise measuring instrument which combines a scanning atomic force microscope (AFM) with a device for measuring macroscopic physical properties known as the Physical Properties Measurement System or PPMS. The technology behind the system – an Empa development – has been successfully transferred to NanoScan AG, a start-up company. »»
 

redAgenda/Events
 


redPodcasts
  • Sonnensimulator im Eigenbau
    Aargauer Kantonsschülerinnen entwickelten für ihre Maturarbeit gemeinsam mit Empa-Forschern einen Sonnensimulator. Er wurde von «Schweizer Jugend forscht» ausgezeichnet und wird heute im Labor für Messungen der Quanteneffizienz an Solarzellen verwendet. »»
  • Besseres Stadtklima dank Windkanal
    Im Windkanal der Empa lässt sich an Modellen das Verhalten von Luftströmen zwischen Gebäuden untersuchen. Neue Strassenzüge und ganze Städte können dadurch so geplant werden, dass etwa Hitze oder Schadstoffe vom Wind optimal abtransportiert werden. »»
 


Peter Frischknecht von Startfeld
redInside Lab
  • Startfeld bringt Start-ups zum Fliegen
    Peter Frischknecht betreut schon seit sieben Jahren Start-ups an der Empa in St.Gallen. Seit dem 1. September 2011 ist er neuer Geschäftsführer von Startfeld. Die Plattform zur Förderung von Innovationen und Unternehmensgründungen in der Ostschweiz wird 2013 neben dem Empa-Areal ein eigenes Domizil erhalten. Im prämierten Architektur-Projekt finden 40 neue Unternehmen Platz.  »»

 

redInteractive
  • «Wann wechseln Sie Ihr Handy?» haben wir unsere LeserInnen im letzten EmpaNewsletter gefragt. Die überwältigende Zahl antwortete mit 65%: «Erst wenn das alte nicht mehr funktioniert». Jeder Zehnte lässt sich von neuen Funktionalitäten zu einem Kauf verleiten und ebenso viele Personen teilten uns mit:«Ich wechsle, wenn ich aus beruflichen Gründen muss».
    Dieses Mal möchten wir gerne wissen: Wie halten Sie es mit dem Energiesparen? Herzlichen Dank fürs Mitmachen!  »»

    «When do you change your mobile phone?» we asked you in the last EmpaNewsletter. An overwhelming number of those who replied – 65 per cent, in fact – said «Only when the old one stops working». Every tenth respondent admitted to being seduced into buying a new phone by new functions and features, and the same percentage also said:«I change phones when it is necessary for professional reasons.»
    This time round we would like to know: What is your opinion of energy saving measures? Thanks in advance for your reply!  »»
 


Empa | Swiss Federal Laboratories for Material Science and Technology | Überlandstrasse 129 | 8600 Dübendorf | Switzerland


redNewsletter abmelden | Newsletter weiterempfehlen

redUnsubscribe to Newsletter | Recommend Newsletter

redwww.empa.ch | www.empa.ch/newsletter | info@newsletter.empa.ch                   

empa

 

zurück  Links  Druckansicht