empa.ch
Die Empa im Profil
Departments and Labs
Empa-Akademie
Forschungsräume
Industrieportal
Services @ Empa
Work @ Empa
Ausbildung @ Empa
Mediacorner

YouTube
Twitter flickr
XING facebook Linkedin

Mai 2014


Häufig nutzen Empa-Forschende ihr Knowhow und ihr Fachwissen, um daraus praktisch anwendbare Technologien und Produkte zu entwickeln, nicht selten via Spin-offs. So wird etwa ein hochsensibles Analyseverfahren für Spurengase aus der Umweltanalytik seit kurzem dafür eingesetzt, undichte Spraydosen noch während der Fertigung zu identifizieren und auszusondern. Ein anderer vor kurzem gegründeter Spin-off, TwingTec, arbeitet an einer innovativen Technologie, um Windenergie mittels Lenkdrachen zu «ernten». Die Firma Optotune, die verformbare Linsen mit stufenlos veränderbarer Brennweite auf Basis elektroaktiver Polymere entwickelt, ist dagegen bereits seit einigen Jahren äusserst erfolgreich am Markt positioniert.

Scientists and engineers at Empa frequently use their expert knowledge and knowhow to develop technologies and products that can (and should) be applied in the real world – for instance by founding spin-off companies. A highly sensitive analytical method for environmental air pollutants is now being used to identify and dismiss leaking spray cans during production. Another recently established Empa spin-off, TwingTec, works on an innovative technology to harvest wind energy through kites. Optotune, on the other side, developing flexible lenses with a focal length that can be altered electrically in a matter of milliseconds based on electroactive polymers, has been successful on the market for some years now. Enjoy reading!  

sign

Prof. Dr. Gian-Luca Bona | CEO | gian-luca.bona@newsletter.empa.ch

 

 

redNews
  • Schwämme aus Nanozellulose gegen die Ölpest
    Ein neues, saugfähiges Material aus der Empa-Holzforschung könnte bei künftigen Ölkatastrophen helfen: Chemisch modifizierte Nanozellulose saugt die Öllache auf, schwimmt auf dem Wasser und kann dann eingesammelt werden.  »»

    Nanocellulose sponges to combat oil pollution
    A new, absorbable material from Empa wood research could be of assistance in future oil spill accidents. The chemically modified nanocellulose sponge absorbs the oil spill, remains floating on the surface and can then be recovered.  »»
  • Lasern statt nähen
    Wer ein Kleidungsstück herstellt, greift zu Nadel und Faden. Doch Nähen hinterlässt Löcher – ein Nachteil, wenn die Bekleidung wasser- oder luftdicht sein soll. Werden Textilien mit einem Laser verschweisst, ist das Problem gelöst.  »»

    Lasers make sewing a thing of the past
    If you want to make a piece of clothing, you pick up a needle and thread. But sewing’s not quite so handy, when the clothing has to be water- or even air-proof as the needles pinch tiny holes. Welding textiles together with a laser is an elegant way of getting round this problem.  »»
 

redInnovations made by Empa
  • TwingTec nützt Windenergie mit Hightech-Drachen
    TwingTec, ein Empa Spin-off, entwickelt und produziert eine innovative Windenergietechnologie. Sie basiert auf neuartigen Hightech-Drachen. Wenn diese bis zu 300 Meter in die Höhe steigen, entsteht Zug auf eine Seilwinde. Aus dieser Bewegung kann elektrische Energie gewonnen werden. »»

    TwingTec: Energy from the windy heights
    TwingTec, Empa's spin-off business, develops and produces innovative wind energy
    technology using tethered wings, or Twings. The high-tech kite harnesses the wind energy at variable altitudes. The mechanical energy is transferred by the tether to the groundstation, where it is converted into electrical power.  »»
 

redTechnology Offers

Empa offers its new technologies, materials and processes to interested partners. The goal is to help make marketable products from innovative ideas. You can find a selection of patent-pending new technologies here.  »»

  • Trace gas analysis
    This absorption mask significantly improves the performance of multi-pass cells for laser absorption spectroscopy. The patented mask is a simple inset for state-of-the-art multi-pass cells. It is designed to allow the propagation of the main optical beam within the cell, while effectively blocking unwanted stray light.  »»
  • Variable valve actuation 
    The invention consists of a hydraulic actuation method for gas exchange valves. The main advantage, compared to existing systems, is the ability to recuperate a large part of the valve’s kinetic energy, which results in a low overall dissipation.   »»
 

Quelle: iStockPhoto.com
redAgenda / Events
  • Swiss NanoConvention 2014
    21.-22. Mai 2014, Windisch-Brugg
    The Swiss NanoConvention is the prime showcase for nanotechnology in Switzerland, jointly organized by the «who-is-who» in the Swiss nano scene. It is the venue for meeting the great minds in nanoscience and -technology.  »»
  • Die Wärmebehandlung
    3. Juni 2014, Empa-Akademie, Dübendorf
    Werkzeuge und Bauteile aus Metall erhalten durch die relativ günstige Wärmebehandlung gezielt neue mechanische Eigenschaften. Im eintägigen Kurs werden unterschiedlichste Verfahren für die Praxis vorgestellt.   »»
     
  • Elektrochemische Charakterisierung und Korrosion
    24. Juni 2014, Empa-Akademie, Dübendorf
    Korrosion ist ein elektrochemischer Prozess, der sowohl die Lebensdauer als auch die Funktionalität vieler metallischer Werkstoffe, Bauteile und Systeme negativ beeinflussen und zu frühzeitigem Versagen führen kann.  »»
 

redInteraktiv 
 
  • Nationales Beobachtungsnetz für Luftfremdstoffe (NABEL)
    Das NABEL ist ein gemeinsames Projekt des Bundesamts für Umwelt (BAFU) und der Empa. Es besteht aus 16 über die gesamte Schweiz verteilten Messstationen und gibt Auskunft über die aktuelle Belastung durch die wichtigsten Luftschadstoffe.  »»

    National Air Pollution Monitoring Network (NABEL)
    The NABEL monitoring network is operated by Empa under the supervision of the Federal Office for the Environment (FOEN). It consists of 16 monitoring stations all over Switzerland and provides results of the impact of numerous air pollutants.  »»

redPodcasts
  • Tor oder nicht Tor? Die Empa weiss es genau
    Ob der Fussball im Tor ist oder nicht, ist oft eine umstrittene, manchmal auch schwer beantwortbare Frage. Tortechnologien sollen Abhilfe verschaffen. Die Empa hat für die FIFA ein Zulassungsverfahren entwickelt, mit dem die Systeme unter realen Bedingungen getestet werden können.  »»

 

copyright: Optotune
redInside Lab
  • Erfolgreicher Sprung in den freien Markt: Optotune
    Der Business Incubator glaTec der Empa hat bereits mehrere Jungfirmen beim Start in die wirtschaftliche Unabhängigkeit unterstützt. Optotune kam 2008 als Spin-off der ETH Zürich an die Empa. Nach knapp drei Jahren Brutzeit wagte es den Sprung in den freien Markt – mit Erfolg. »»

    Successful leap onto the free market: Optotune
    Empa’s business incubator glaTec has already helped a number of young companies to sprout wings and go it on their own. A spin-off from ETH Zurich, Optotune joined Empa in 2008 and, after an incubation period of three years, ventured the leap onto the free market successfully.  »»
 

Empa | Swiss Federal Laboratories for Material Science and Technology | Überlandstrasse 129 | 8600 Dübendorf | Switzerland


redNewsletter weiterempfehlen

redRecommend Newsletter

redwww.empa.ch | www.empa.ch/newsletter | info@newsletter.empa.ch

empa

 

Abonnieren Sie unseren EmpaNewsletter hier.

Sign up for our EmpaNewsletter here.

zurück  Links  Druckansicht