empa.ch
Die Empa im Profil
Departments and Labs
Empa-Akademie
Forschungsräume
Industrieportal
Services @ Empa
Work @ Empa
Ausbildung @ Empa
Mediacorner

YouTube
Twitter flickr
XING facebook Linkedin

Innovation Channel 2012

Tor oder nicht Tor? – Die Empa weiss es genau

Ob der Fussball im Tor ist oder nicht, ist oft eine umstrittene, manchmal auch nicht beantwortbare Frage. Lizenzierte Tortechnologien sollen Abhilfe verschaffen. Die Empa hat für die FIFA ein Zulassungsverfahren entwickelt, mit dem die Systeme unter realen Bedingungen getestet werden können.

  • Schweizer Fernsehen, «Tagesschau»
    13 Dezember 2012, 2 Min. 03 Sek.
  • Download (m4v-Datei, 18 MB)

Elektroautos: Voll Strom in die Sackgasse?

Gerade einmal 0,1 Prozent aller jährlich verkauften Neuwagen fahren heute mit Strom. Zudem belasten Elektromobile die Umwelt bis zu einem Drittel mehr als effiziente Dieselmotoren, sagen Experten.

  • Schweizer Fernsehen, «Rundschau»
    21 November 2012, 9 Min. 56 Sek.
  • Download (m4v-Datei, 88 MB)

Schutz ohne Schweiss

Unter Schutzbekleidung und kugelsicheren Westen schwitzt man oft stark. Das kann die Leistung beeinträchtigen und sogar gefährlich werden. Empa-Forscher haben nun Kühlwesten mit eingebauter Kühlung entwickelt.

  • Schweizer Fernsehen, SRF 1, «NZZ Format»
    15. November 2012, 3 Min. 26 Sek.
  • Download (m4v-Datei, 121 MB)

Reiner Luxus: Goldfaden dank Plasma-Technologie

Empa-Forscher schreiben Modegeschichte: Mittels Plasma-Beschichtung haben sie einen 24-karätigen Goldfaden hergestellt. Das teure Garn ist purer Luxus – etwa für Krawatten, die bereits auf dem Markt sind.

  • Schweizer Fernsehen, SRF 1, «NZZ Format»
    15. November 2012, 3 Min. 45  Sek.
  • Download (m4v-Datei, 131 MB)

Neues Betttuch gegen Druckgeschwüre

Das permanente Liegen ist für Langzeitpatientinnen und -patienten eine Qual. Empa-Forscher haben ein neues Spital-Betttuch entwickelt, das Reibung deutlich reduziert. Damit lassen sich gefährliche Druckgeschwüre verhindern und das Leiden der Bettlägerigen lindern.

  • Schweizer Fernsehen, SRF1«Einstein»
    15. November 2012, 5 Min. 13 Sek.
  • Download (m4v-Datei, 183 MB)

Materialien und Technologien für eine nachhaltige Zukunft

Die Empa erarbeitet interdisziplinär Lösungen für die wichtigsten Herausforderungen von Industrie und Gesellschaft – indem sie innovative, nachhaltige Materialien, Prozesse und Systeme in den Bereichen Umwelt-, Energie- und Gebäudetechnologien sowie Textil-, Bio- und Medizinaltechnologien entwickelt und mit Partnern auf den Markt bringt.

Materials and technologies for a sustainable future

Empa delivers interdisciplinary solutions to the most important challenges faced by our industries and society. In cooperation with its project partners, it does this by developing and bringing to the market innovative sustainable materials, processes and systems in the fields of the environment energy and building technologies as well as in the textile, bio and medicinal technologies.

  • produced by Gate24, in collaboration with Empa
    2012, 3 Min.
  • Download (m4v-Datei, 35 MB)

Bio heisst nicht grün: Ökobilanz von Biotreibstoffen

Eine neue Studie der Empa zeigt Überraschendes: Die wenigsten Biotreibstoffe sind «grün». Sie produzieren zwar tatsächlich weniger Treibhausgase, verursachen aber andere Umweltschäden.

  • Schweizer Fernsehen, SRF1«Tagesschau»
    24. September 2012, 2 Min. 02 Sek.
  • Download (m4v-Datei, 24 MB)

Schadstoffmessung entlarvt Emissionsschwindel

Italien verschleiert den Ausstoss grosser Mengen Treibhausgase. Das haben Messungen der Empa auf dem Jungfraujoch ergeben. Gemäss Kyoto-Protokoll müssen die Länder ihren Treibhausgas-Ausstoss per Selbstdeklaration ausweisen. Dieses Prinzip hat offensichtlich Schwächen.

  • Schweizer Fernsehen, SRF1«Einstein»
    21. Juni 2012, 6 Min. 18 Sek.
  • Download (m4v-Datei, 75 MB)

Torlinientechnologie auf Herz und Nieren getestet

Künftig sollen Videokameras statt Schiedsrichter entscheiden, ob der Ball die Torlinie überquert hat. Empa-Forscher evaluieren die unterschiedlichen Technologien und erklären, wie sie funktionieren.


Aus Bauschutt entsteht neuer Beton

In der Schweiz werden jedes Jahr 60 Millionen Tonnen Kies verbaut. Eine Alternative ist Recycling-Beton. Empa-Fachleute zeigen, wie sich dessen Eigenschaften für den Hochbau nützen lassen.

  • 3sat, Sendung nano
    15. März 2012, 6 Min. 19 Sek.
  • Download (m4v-Datei, 73 MB)

Hüftprothesen: Abrieb im künstlichen Gelenk

Mechanischer Abrieb ist ein ungelöstes Problem von Prothesen. Auch bei Modellen mit diamantartigen Kohlenstoffschichten konnten feinste Teile in das umliegende Gewebe gelangen und Entzündungen verursachen. Empa-Forscher fanden den Grund in defekten Grenzflächen und korrodierten Zwischenschichten der Prothesen.

  • Schweizer Fernsehen, SF1 «Puls»
    12. März 2012, 6 Min. 49 Sek.
  • Download (m4v-Datei, 79 MB)

Schweizer Know-how für japanischen Holzbau

Erdbeben und Feuchtigkeit setzen japanischen Holzhäusern so sehr zu, dass nach rund 25 Jahren meist die Abrissbirne kommt. Mit Wandelementen aus Holz und Lehm helfen Empa-Fachleute, die Lebensdauer japanischer Holzhäuser zu vervierfachen und das Wohnklima zu verbessern.

  • Schweizer Fernsehen, SRF1 «Einstein»
    8. März 2012, 6 Min. 40 Sek.
  • Download (m4v-Datei, 83 MB)


Kontakt

Dr. Michael Hagmann
Leiter Kommunikation,
Tel. +41 58 765 45 92
empatv@empa.ch


Was ist eigentlich ein Podcast?


 
zurück  Links  Druckansicht