Moderne Materialien und Oberflächen  
Hochleistungskeramik
Funktionspolymere
Dünnfilme und Photovoltaik
nanotech @ surfaces
Nanoscale Materials Science
Werkstoff- und Nanomechanik
Advanced Materials Processing
Joining Technologies and Corrosion

Departement Moderne Materialien, ihre Oberflächen und Grenzflächen

Werkstoffe spielen für den technischen Fortschritt eine Schlüsselrolle; den Materialwissenschaften wird deshalb weltweit höchste Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei werden immer mehr interdiszplinäre Fähigkeiten zwischen den Natur- und Ingenieurwissenschaften genutzt. In diesem Kontext sieht sich die Empa als einzigartiges Interface zwischen Hochschule und Industrie, mit einem speziellen Augenmerk auf der Werkstofftechnologie.

 

Die neueren Entwicklungen umfassen immer stärker funktionelle Werkstoffe. Ein weiterer Trend besteht darin, die Einsatzanforderungen für spezifische Bauteile massgeschneidert durch das Konzept der «Materials by Combination» anzugehen. Das wohl beste Beispiel dafür ist die Aufgabenteilung zwischen mechanisch tragenden Funktionen im «Bulkwerkstoff» und der Berücksichtigung von Umwelteinflüssen durch zweckmässiges Oberflächenengineering. Ausgesprochene Schwerpunkte des Departements liegen deshalb bei der orientierten Forschung und präkompetitiven Entwicklung von

  • modernen Werkstoffen funktioneller Ausprägung
  • innovativen Werkstoffverbunden und Verbundwerkstoffen
  • massgeschneiderten Oberflächenmodifizierungen.

 

Ein spezielles Commitment gilt ausserdem der Nanotechnologie, wo wir wissenschaftliche Erkenntnisse gezielt einer industriellen Nutzung zuführen wollen.

Die Partner der Empa für werkstoffkundliche Forschung sowie anspruchsvolle Dienstleistungen kommen vorwiegend aus der Maschinen- und Transportindustrie, der Energie- und Präzisionstechnik, aber auch ausgewählten Sparten der Bau-, Medizinal- sowie Weltraumindustrie. Unsere modernen Prozesslabors sind der Entwicklung und Charakterisierung von mikro-/nanostrukturierten Werkstoffen, der Hochleistungskeramik, plasmabasierten Beschichtungsverfahren, faser-/partikelverstärkten Werkstoffen sowie der Fügetechnik/Fertigungstechnik gewidmet.

Beispiele von laufenden Entwicklungen sind etwa neue Hochleistungsdichtsysteme für die neue Alpentransversale (NEAT), die Pilotproduktion von Nanopulvern und Verkapselungssystemen, die Entwicklung von abrasionsfesten anorganischen Beschichtungen, die keramische Prototypenfertigung von Wasserfiltern und Brennstoffzellelementen sowie die künftige Nutzung von Nanoröhrchen als effiziente kalte Elektronenemitter. Spezifische Dienstleistungen umfassen u.a. die Gefügecharakterisierung mit modernsten Methoden, die spezialisierte Werkstoff- und Bauteilprüfung sowie die Erarbeitung systemischer Lösungsansätze. Aus Schadenfällen in den Bereichen Korrosion, Tribologie sowie mechanisch/thermische Überbeanspruchung ziehen wir gemeinsam mit unseren Partnern Schlussfolgerungen für bessere, zuverlässigere und nachhaltigere Werkstofflösungen (Life Cycle Engineering).

Das Departement umfasst folgende Abteilungen:

 

 

Ihre Ansprechperson:

Dr Pierangelo Gröning, Departementsleiter, Phone +41 58 765 4004, E-mail: pierangelo.groening@empa.ch

zurück  Links  Druckansicht